Reisemedizin

Achtung Praxisurlaub 26.3. – 15.4.2018!
Vertretung: Dr. Werner Stadtherr, Leopoldstr. 102,
80802 München, Tel. 34 76 48

Reisemedizin
Bei Fernreisen wird ein individueller schriftlicher Impfplan erstellt, der bestehende Impfschutz der Standard-Impfungen (z.B. Tetanus, Diphtherie und Kinderlähmung) wird überprüft. Bei Bedarf wird ein neuer Impfpass ausgestellt. Auf Wunsch können während der Impfberatung aus dem Internet die aktuellsten Informationen über das Reiseziel erfragt und ausgedruckt werden.

Folgende Reiseimpfungen werden u.a. bei uns in der Praxis durchgeführt und in Ihrem Impfpass vermerkt:

Gelbfieber
Unsere Praxis ist eine staatlich zugelassene Gelbfieberimpfstelle. Gelbfieber ist eine beinahe immer tödlich verlaufende Virusinfektion, die durch Mücken übertragen wird. Vorkommen in Zentralafrika und in der nördlichen Hälfte Südamerikas. Viele Länder verlangen an der Grenze einen Nachweis über die Impfung, wenn man aus einem Endemiegebiet einreisen möchte. Dies ist vor allem bei Rundreisen in Afrika und Südamerika zu beachten. Die Impfung selbst ist völlig harmlos und kann auch Kindern ab 1 Jahr gegeben werden. Sie schützt 10 Jahre vor der Erkrankung.

Hepatitis A
Die Impfung gegen Hepatitis A (infektiöse Gelbsucht) ist die klassische Reiseimpfung, da diese Erkrankung, die man durch "Essen und Trinken" bekommen kann, auf der ganzen Welt vorkommt. Sogar in München sind Infektionen möglich. Das Virus verursacht eine Entzündung der Leber, die zwar nie eine Leberzirrhose hinterläßt, aber die unangenehme Erkrankung dauert meist 4 bis 6 Wochen!

Hepatitis B
Im Gegensatz zur Hepatitis A erfolgt die Infektion bei der Hepatitis B über Blut, Blutprodukte und Körperflüssigkeiten. Diese Infektion ist somit deutlich seltener, da sie jedoch in einem hohen Prozentsatz eine Leberzirrhose oder gar einen Leberkrebs (nach Jahrzehnten) verursachen kann, ist sie bedeutend gefährlicher.

Neben den Einzelimpfstoffen ist auch ein Kombinationsimpfstoff gegen Hepatits A und B verfügbar.

Tollwut
Die Tollwut ist eine Viruserkrankung, die bei Menschen (und Tieren) eine lebensbedrohliche Gehirnentzündung verursacht. Das typische Bild eines tollwütigen Tieres ist der aggressive Hund mit Schaum vor dem Mund. Aber auch z.B. Katzen, Füchse, Dachse, Frettchen und Fledermäuse können die Krankheit übertragen.
Zwischen 40000 und 70000 (!) Menschen sterben jährlich an der Tollwut, 80% hiervon in Asien. Da es keine Therapie der Tollwut gibt, kann die Erkrankung nur durch die Impfung verhindert werden. Die heutigen Impfstoffe sind gut verträglich, die Impfung selbst fast schmerzlos.

Typhus
Eine einfache Impfung gegen die früher oftmals tödlich verlaufende Durchfallerkrankung, ausgelöst durch Typhus-Salmonellen. Diese Infektionserkrankung, ebenfalls durch "Essen und Trinken" ausgelöst, tritt vor allem in den Tropen oder Subtropen auf.

Malaria
Gegen diese häufigste Infektionserkrankung der Erde gibt es keine Impfung, sondern eine Prophylaxe mit Medikamenten. Diese Chemoprophylaxe ist von besonderer Bedeutung, wenn man weiß, dass ca. 60 Touristen aus Deutschland jährlich an einer mitgebrachten Malaria versterben! Die Auswahl des jeweils entsprechenden Medikaments richtet sich nach dem Reiseziel und der Jahreszeit. Oftmals genügt die Mitnahme eines Medikamentes zur eventuellen Eigentherapie (Stand-by-Therapie) und die regelmäßige Einnahme während der Reise ist nicht nötig.

Japanische Enzephalitis
Diese in Ostasien mit jährlich ca. 50 000 Fällen vorkommende Viruserkrankung wird von Stechmücken übertragen. Tödliche Verläufe mit dem klinischen Bild einer schweren Hirnhautentzündung sind in bis zu 30% der Fälle beschrieben. Endlich gibt es auch einen in Deutschland verfügbaren Impfstoff, der sehr gut verträglich ist.

Die so genannten "Reiseimpfungen" werden derzeit von einigen gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernommen. Leider sind hier hier die Regelungen sehr unterschiedlich und unübersichtlich. Bitte fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach oder reichen Sie nach der Impfung unsere (bezahlte) Rechnung mit der Bitte um Erstattung ein.  Für eine Reiseberatung benötigen Sie keinen Termin, ist der Impfplan ausgearbeitet, werden die Impfungen in unserer Praxis jederzeit ohne Wartezeiten durchgeführt.

PS: Wir freuen uns über Postkarten aus der ganzen Welt...
 

Weitere nützliche Informationen: